Empfehlung der Redaktion

09/27/2021
Das neue DACHSER magazin ist da!

Es kommt nicht oft vor, dass die Tages- und Wirtschaftspresse so ausführlich über Logistikthemen berichtet wie in den letzten Monaten. Zwar erholt sich die Wirtschaft weltweit vom Pandemieschock und die Produktion läuft vielerorts wieder auf Hochtouren. Doch Berichte über den Mangel an Rohstoffen und Erzeugnissen, zu wenig Container und Paletten, Fahrermangel und knapper Laderaum zu Land, Wasser und Luft scheinen den Aufschwung auszubremsen.

05/14/2021
DACHSER weitet emissionsfreie Stadtbelieferung auf elf europäische Städte aus

Bis Ende 2022 wird DACHSER die Innenstädte von mindestens elf europäischen Metropolregionen emissionsfrei beliefern. DACHSER Emission-Free Delivery ist aktuell bereits in Stuttgart, Freiburg und Oslo implementiert. Die Vorbereitungen laufen darüber hinaus in Berlin, München, Strassburg, Paris, Prag, Kopenhagen, Madrid und Porto.

Ansehen
04/29/2021
Aktuelle Situation in Indien: Auswirkungen auf die operativen Tätigkeiten von DACHSER

Im Hinblick auf die aktuelle Situation in Indien möchten wir ein Update über die operativen Tätigkeiten von DACHSER in Indien geben. Die Situation stellt sich im Moment wie folgt dar:

Die meisten DACHSER Niederlassungen in Indien bleiben aufgrund des plötzlichen Anstiegs der COVID-Fälle als Vorsichtsmassnahme geschlossen. Unsere Teams arbeiten von zu Hause aus, in den Büros ist nur eine geringe Anzahl von Mitarbeitern anwesend, so dass es aufgrund der andauernden Krise wahrscheinlich zu Verzögerungen bei den Reaktionen kommen wird.Als Folge des Lockdowns gibt es einige betriebliche Auswirkungen für den Luftfracht- und Seefrachtverkehr, die Zollabfertigung und den inländischen LKW-Verkehr.

Luftfracht:

  • Die meisten Länder haben den Passagierverkehr aus Indien gesperrt, was dazu führt, dass keine Passagierflüge auf internationalen Routen von/nach Indien durchgeführt werden. Dies hat die ohnehin schon angespannte Situation der Platzverfügbarkeit zusätzlich erschwert.
  • Es werden Preissteigerungen in allen Sektoren erwartet.
  • Die Transitzeiten haben sich als Folge der Kapazitätsknappheit verlängert.

Seefracht:

  • Die Seefracht hatte bereits mit den Herausforderungen durch die Blockade des Suezkanals Ende März zu kämpfen.
  • Die Häfen und Terminals arbeiten normal, aber die Schiffsfahrpläne werden durch die Blockade des Suezkanals sowie den plötzlichen Anstieg der COVID-Fälle in Indien beeinträchtigt. Daher ist mit Verspätungen zu rechnen. Den Kunden wird empfohlen, bei der Planung ihrer Bestände Verzögerungen von 1-2 Wochen einzuplanen.
  • Rechnen Sie mit weiteren Verzögerungen in der Kommunikation oder im Betrieb aufgrund der zunehmenden COVID-Infektionen beim Personal in den Häfen, beim Zoll, beim CFS und bei den Reedereien.

Zollbehörden:

  • Es gibt keine unerwarteten Unterbrechungen im Frachtverkehr in Indien, und es wird derzeit auch keine Arbeitsniederlegung erwartet.
  • Die Zollabfertigungsaktivitäten sind funktionsfähig.
  • Der Zoll arbeitet mit weniger Personal

Bei DACHSER haben wir erhebliche Massnahmen ergriffen, um die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten und gleichzeitig unsere täglichen Abläufe mit minimalen Auswirkungen auf die Lieferketten unserer Kunden zu bewältigen. Unsere Teams arbeiten derzeit mit allen verfügbaren Mitteln, um die Herausforderungen zu bewältigen.

Bitte seien Sie versichert, dass wir Sie über alle Änderungen der aktuellen Situation auf dem Laufenden halten. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren DACHSER Ansprechpartner in der Region.

Ansehen
03/30/2021
Die aktuelle Situation auf dem Suezkanal

Wie bereits einigen Medienberichten zu entnehmen, ist das auf Grund gelaufene Containerschiff "Ever Given" auf dem Suezkanal wieder frei.

Ansehen

DACHSER Schweiz

09/20/2021
Luftfracht: Flughafen Shanghai Pudong (PVG) Status Update

Bezüglich der Störungen am Flughafen Shanghai Pudong (PVG) möchten wir Ihnen nachfolgend einen detaillierten Überblick zur aktuellen Lage geben.

Ansehen
09/20/2021
Chinas Nationalfeiertag – Die Goldene Woche 2021: Auswirkungen auf die Logistik

Die Goldene Woche im Oktober steht in China kurz bevor. In diesem Update finden Sie alle Informationen sowie einige Marktprognosen.

Ansehen
09/16/2021
Derzeitige Laderaumsituation in Deutschland

Der globale Logistikmarkt der Jahre 2020 und 2021 hat die gesamte Branche vor grosse Herausforderungen gestellt. Zwar konnte sich die Wirtschaft über alle Industriezweige hinweg im Nachgang zu den langen Lockdowns und Grenzschliessungen wieder erholen, führte in diesem Jahr jedoch zu einer hohen Netzbelastung und damit zu einem sich zunehmend verknappendem Laderaum. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick.

Ansehen
09/09/2021
Seefracht: Aktuelle Situation in den USA

Die bereits seit einigen Monaten bestehenden Engpässe auf dem US-Seefrachtmarkt werden noch längere Zeit andauern. Nachfolgend finden Sie einen aktuellen Überblick über die derzeitige Situation.

Überlastung von Häfen und Bahnhöfen

Bereits seit Monaten erleben die USA historische Engpässe im Seefrachtgeschäft. Der Grund für diese anhaltende Situation ist hinlänglich bekannt: Die Auswirkungen von COVID-19 und ein hohes Nachfragevolumen führen zu Engpässen in allen grossen Häfen und Terminals im ganzen Land. Die Hafen- und Bahnbetreiber arbeiten mit reduziertem Personal, was zu Verzögerungen bei der Be- und Entladung der Schiffe führt, die Verweildauer der Schiffe im Hafen verlängert und die Transportprozesse zu den Terminals verlangsamt.Auch die Reedereien sind mit der Situation überfordert und haben Mühe, die erforderlichen Dienstleistungen zu erbringen und rechtzeitig zu reagieren. Darüber hinaus verspäten sich Schiffe um mehrere Tage und es kommt regelmäßig zu Stornierungen von geplanten Fahrten. Die Zuverlässigkeit der Fahrpläne ist somit nach wie vor nicht gegeben.

Lage im US-amerikanischen Güterkraftverkehr

Zu Beginn der COVID-19 Krise litten die Speditionsunternehmen stark und mussten viele ihrer Fahrer entlassen, da das Volumen und der Bedarf zurückgingen. Dann traf der Fracht- und Nachfrageboom den US-Markt, und zu diesem Zeitpunkt waren nicht mehr genügend Fahrer verfügbar. Die Fahrersituation hat sich in den letzten Monaten zwar verbessert, jedoch deckt die derzeitige LKW-Flotte die starke Nachfrage immer noch nicht ab. Die LKW-Fahrer sind für die nächsten 3-5 Wochen überbucht. Um Abholungen/Zustellungen zu beschleunigen, können diese per Stückgut respektive Komplettladung erfolgen. Anschliessend wird die Sendung dann in Lagerhäusern in Vollcontainer ein- bzw. ausgeladen.

Verfügbarkeit von Containerchassis in den USA

Eine grosse Herausforderung ist es, dass fast alle Container irgendwo auf Chassis festsitzen und auf den Transport warten. Das führt zu dem Problem, dass kaum noch leere Chassis zur Verfügung stehen, um eine Abholung zu organisieren. Chassis sind voll ausgelastet und werden in den USA zur Mangelware.

Eingehende Fracht in den USA

Die Infrastruktur der Häfen und Bahnterminals in den USA ist mit dem derzeitigen Importvolumen schlichtweg überfordert. Eingehende Container werden an bestimmten Stellen geparkt, um Platz für neue Schiffs-/Zugladungen zu schaffen. In vielen Fällen sind diese "Parkplätze" völlig überfüllt und die Container sind blockiert und stehen nicht zur sofortigen Übergabe bereit. Um eine Abholung zu arrangieren, bieten die Terminals den LKW-Fahrern nur dann Termine an, wenn der Container verfügbar ist und vom Zoll freigegeben wurde - was in vielen Fällen Tage und sogar Wochen dauern kann.

Ausgehende US-Fracht

Die grösste Herausforderung besteht darin, das dringend benötigte Container-Equipment sowie die Chassis für den Transport zu finden. Auch sind die Häfen und Bahnterminals voll mit Exportcontainern und die Terminals nehmen Exportladungen nicht so einfach an. Die Lage ist angespannt und bei fast jeder Sendung kommt es zu erheblichen Verspätungen.

Ausblick

Wir gehen davon aus, dass sich die Situation in den USA dieses Jahr nicht verbessern wird. Auch das Jahr 2022 wird eine Herausforderung bleiben. Das Team von DACHSER ist bestrebt, seinen Kunden trotz der schwierigen Zeit in den USA einen guten Service und Lösungen zu bieten.

High Priority Fracht

Ein Alternative zur klassischen FCL-Verschiffung stellt die Verladung priorisierter Frachten als LCL-Sendung dar. Hier werden derzeit eine bessere Laufzeit und geringere Umschlagzeiten am US-Terminal erreicht. DACHSER verfügt über regelmäßige Premium LCL-Dienste auf den Fahrtrouten ex Asien und Europa. Die Transitzeiten ab China beispielsweise verkürzen sich sogar von insgesamt 28 auf 18 Tage. Darüber hinaus sollen neue Pipeline-Dienste, darunter Atlanta und Los Angeles, die Buchungszeiträume immens verkürzen. Die weiterhin angespannte Situation des US-Seefrachtmarkts wird auch dazu führen, dass dringend benötigte Fracht vermehrt auf dem Luftweg verladen werden muss. DACHSER bietet mit seinem eigenen Air Network regelmässig Premiumkapazitäten an, zum Beispiel mit wöchentlichen Verbindungen auf der Strecke Frankfurt - Chicago in beide Richtungen und der Möglichkeit zur Anbindung an weitere US-Flughäfen.

Wir stehen täglich in engem Kontakt mit Carriern und Dienstleistern und versuchen unser Bestes, um Ihre Lieferkette so reibungslos wie möglich zu gestalten. Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte gerne an Ihren lokalen Ansprechpartner von DACHSER, damit wir für Sie die beste Logistiklösung realisieren können.

Ansehen
2
08/30/2021
Der Blick fürs Ganze

Die Logistik hatte Selina Hipp beim Thema Karriereplanung zunächst gar nicht auf dem Zettel. Genauso wenig die chemische Industrie. Doch nun verbindet sie beruflich beide Branchen als Business Development Manager Switzerland DACHSER Chem Logistics.

Ansehen
08/24/2021
„Das Gute bewahren, die Agilität erhöhen.“

Am 1. Januar hat das neue Executive Board von DACHSER seine Arbeit aufgenommen.

08/24/2021
Schwere Betriebsunterbrechung am Flughafen Shanghai Pudong (PVG)

Der Luftfrachtverkehr am Flughafen Shanghai PVG wird erneut vor Herausforderungen gestellt, nachdem am vergangenen Freitag, 20. August, mehrere positive COVID-Fälle am Flughafen Shanghai Pudong (PVG) gemeldet wurden.

Ansehen
08/19/2021
Hafen Ningbo Status Update und mögliche Konsequenzen

Bezüglich der Schliessung des Hafens von Ningbo Meishan möchten wir Ihnen nachfolgend einen Überblick über die aktuelle Situation und die möglichen Konsequenzen geben.

Ansehen
08/10/2021
Aktuelle Entwicklung des Palettenmarktes

Aufgrund der derzeitigen Holzknappheit und einer höheren Nachfrage nach Paletten kommt es zu einer Steigerung des Marktpreises für Euro-Paletten aller Qualitätsstufen. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die aktuellen Marktentwicklungen.

Ansehen
07/21/2021
Das neue DACHSER magazin ist da!

Einer der Kernsätze der letzten Monate bei DACHSER lautete: „Das Gute bewahren, die Agilität erhöhen.“ Unter diese Überschrift steht auch das Gespräch mit Burkhard Eling im neuen DACHSER magazin. Darin erläutert der neue DACHSER-CEO, was diese Worte für ihn bedeuten.

Mehr anzeigen

DACHSER Corporate

10/21/2021
DACHSER Erfurt continues along its growth trajectory

Logistics provider DACHSER is once again expanding its logistics center in Erfurt, Germany, and adding some 3,200 m2 of transit terminal space to its stock warehouse in the nearby Thörey commercial zone. This means that the DACHSER location now has 6,100 m2 of floor space available for industrial goods and a total of about 3,300 m2 for food. Operations at the new addition began on schedule at the start of September.

Ansehen
2
10/18/2021
From Poland to Haifa – Steel colossus for the Mediterranean

The new container bridges for the Port of Haifa made their way from Poland through Hamburg and on to the Mediterranean Sea. DACHSER Air & Sea Logistics took on the job of transporting these disassembled ship-to-shore container bridges, consolidating various parts from suppliers all over Europe—a project of epic proportions.

Ansehen
10/15/2021
Air Freight status update: PVG, HKG and FRA airports

The air freight market remains challenging after the China Golden Week. Through this update, we would like to give you a brief overview of our major air hubs in China and Germany.

Ansehen
10/13/2021
"What counts now is quality, reliability and transparency"

Bottlenecks and disruptions in global supply chains are unsettling markets. Supply chain planning has become a matter for the top management. DACHSER CEO Burkhard Eling on changing demands on the logistics partner.

Ansehen
Zu DACHSER CORPORATE

Meistgelesen

10/28/2019
Incoterms 2020

Eine neue Fassung der Incoterms tritt ab dem 01. Januar 2020 in Kraft und bringt vielfältige Änderungen mit sich. Die von der Internationalen Handelskammer herausgegebenen Lieferbedingungen regeln wesentliche Käufer- und Verkäuferpflichten im internationalen Handel, wie z.B. der Übergang einer Ware an den Käufer, Transportkosten, die Haftung für Verlust und Beschädigung einer Ware und die Versicherungskosten.
Mit der Anpassung der Incoterms 2020 an die aktuellen globalen Handelspraktiken ist die Neu-Fassung hochaktuell und von hohem Praxisbezug. Ziel der Überarbeitung war eine Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit der Incoterms Klauseln. So wurde deren Darstellung überarbeitet, um den Nutzern die Auswahl der passenden Klausel zu erleichtern. Daneben wurden die Reihenfolge der Klauseln geändert und jeder Klausel überarbeitete Anwenderhinweise beigefügt.

Inhaltlich wurden im Vergleich zu den Incoterms 2010 insbesondere folgende Änderungen vorgenommen:

  • Verschiedene Deckungshöhen in CIF und CIP: Wie bisher trifft auch in den Incoterms 2020, Klauseln CIF (Cost Insurance Freight) und CIP (Carriage Insurance Paid), den Verkäufer die Verpflichtung, auf eigene Kosten eine Transportversicherung abzuschließen. Anders als in den Incoterms 2010 sehen die beiden Klauseln nunmehr allerdings unterschiedliche Mindestdeckungen vor. Die bei Vereinbarung der Klausel CIF zu beachtende Mindestdeckung bleibt unverändert. Die durch den Verkäufer abzuschließende Transportversicherung muss auch weiterhin zumindest der Deckung gemäß den Klauseln (C) der Institute Cargo Clauses oder ähnlichen Klauseln entsprechen (Versicherung benannter Gefahren). Bei Vereinbarung der Klausel CIP muss der Verkäufer nunmehr Versicherungsschutz entsprechend den Klauseln (A) der Institute Cargo Clauses eindecken (All Risk- Deckung). Sowohl bei Verwendung der Klausel CIF als auch der Klausel CIP steht es den Vertragsparteien frei, eine abweichende Versicherungsdeckung zu vereinbaren.
  • Aufnahme sicherheitsbezogener Anforderungen: Sicherheitsbezogene Anforderungen an den Transport der Ware wurden nunmehr in die Regeln A 4 und A 7 jeder Incoterms 2020 Klausel aufgenommen. Wie in Bezug auf die weiteren Incoterms Klauseln ist auch hier zu berücksichtigen, dass die Incoterms- Klauseln unmittelbar nur für die Parteien des Kaufvertrags gelten, und nicht Gegenstand des Beförderungsvertrages sind.
  • Die Incoterms 2020 beinhalten Regelungen für die Beförderung mit eigenen Transportmitteln in FCA, Delivery at Place (DAP), Delivery at Place Unloaded (DPU), und Delivered Duty Paid (DDP).
  • Für Waren, die unter der FCA-Klausel (Free Carrier) verkauft und für den Seetransport vorgesehen sind (wie etwa Waren in Containern), sieht FCA künftig eine neue Option vor. Käufer und Verkäufer können sich darauf einigen, dass der Käufer seinen Frachtführer anweist, dem Verkäufer ein Bordkonossement nach der Verladung der Ware auszustellen. Gleichzeitig ist der Verkäufer verpflichtet, dieses Bordkonossement dem Käufer zu übergeben. Dies geschieht typischerweise über beteiligte Banken.

Umbenennung DAT in DPU (Delivered at Place Unloaded = Geliefert benannter Ort entladen). Nach der Incoterms 2010 Klausel DAT hatte der Verkäufer die Ware geliefert, sobald diese vom Beförderungsmittel an einem „Terminal“ entladen war. Allerdings war nach den Anwendungshinweisen zu den Incoterms 2010 der Begriff „Terminal“ nicht in technischer Hinsicht zu verstehen, sondern es war jeder beliebige Entladeort gemeint. Diesem Umstand wurde in den Incoterms 2020 Rechnung getragen, indem die bisherige Klausel DAT klarstellend in DPU (Delivered at Place Unloaded) umbenannt wurde. Künftig kann daher jeder beliebige (vereinbarte) Ort der Bestimmungsort sein.

Die Incoterms gelten zwischen den Parteien eines (nationalen oder internationalen) Kaufvertrags und behandeln - jedoch nicht abschließend - spezielle Rechte und Pflichten innerhalb dieses Vertragsverhältnisses. Anhand einer somit gewährleisteten einheitlichen Festlegung sollen spätere Auslegungsprobleme oder Unstimmigkeiten zwischen den Kaufvertragsparteien vermieden werden. Es bleibt weiterhin zu berücksichtigen, dass die Incoterms aufgrund ihres Charakters als AGB-ähnliche Bestimmungen keine gesetzliche Regelung darstellen und somit nur dann rechtskräftig werden, wenn sie zwischen den Parteien des Kaufvertrags mittels entsprechender Bezugnahme wirksam vereinbart worden sind (für die Incoterms 2020 auch möglich bereits vor dem 01.01.2020). Unabhängig davon gehen jedoch im Einzelfall entgegenstehende gesetzliche Regelungen einer Incoterm-Klausel immer noch vor.

Überarbeitet wurden die Incoterms von 500 Experten aus mehr als 40 Ländern. Die Klauseln sind weltweit anerkannt und werden in mehr als 30 unterschiedlichen Sprachen verwendet.

04/30/2019
DACHSER wächst mit Augenmass

DACHSER ist im Geschäftsjahr 2018 erneut substanziell gewachsen. Der Logistikdienstleister steigerte seinen konsolidierten Netto-Umsatz um 5,5 Prozent auf 5,57 Milliarden Euro. Die Zahl der Sendungen erhöhte sich wie im Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 83,7 Millionen, während die Tonnage um 3,0 Prozent auf 41,3 Millionen Tonnen anstieg. Mit insgesamt 30.609 Mitarbeitern, 1.511 mehr als im Vorjahr, berichtet DACHSER auch bei der Beschäftigtenzahl eine neue Bestmarke. DACHSER Schweiz erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 189.1 (+8.5%) Millionen Schweizer Franken.

Ansehen
04/05/2018
Neuer Standort für DACHSER in Freiburg

Dachser hat ein rund 65.000 Quadratmeter umfassendes Grundstück im Gewerbepark Breisgau in Eschbach, nahe Freiburg, erworben. Dort wird der Logistikdienstleister ab August 2018 ein neues Logistikzentrum mit einem Umschlagsterminal von insgesamt 6.117 Quadratmeter Grundfläche und 82 Ladetoren sowie einem zweistöckigen Bürogebäude bauen. Die Fertigstellung und der Umzug sind zur Jahresmitte 2019 geplant.

Ansehen
11/09/2018
DACHSER investiert in den Standort Karlsruhe

DACHSER erweitert den Standort Karlsruhe um ein speziell ausgestattetes Warehouse für die sichere Lagerung gefährlicher Stoffe. In Malsch bei Karlsruhe investiert DACHSER über 20 Millionen Euro in die Erweiterung des bestehenden Logistikzentrums. Die Bauarbeiten für ein neues Hochregallager mit einer Grundfläche von 21.800 Quadratmeter und ca. 43.000 Palettenstellplätzen sind in vollem Gange. In der besonders ausgestatteten Anlage können unter anderem chemische Produkte und Gefahrstoffe wie Farben, Lacke oder Klebstoffe sicher gelagert werden. Die Inbetriebnahme ist im 1. Quartal 2019 geplant.

Ansehen
05/07/2018
DACHSER wächst mit Rückenwind

Logistikdienstleister erzielt erstmals über 6 Milliarden Euro Umsatz; starkes Exportgeschäft in Europa und belebter Welthandel treiben das Wachstum.

Ansehen
11/05/2018
DACHSER wiederholt Luftfracht-Charter zur Peak Season

Dachser organisiert auch in diesem Jahr Charter-Flüge auf der Strecke Frankfurt – Shanghai – Frankfurt und bietet Kunden aus Zentraleuropa und China wöchentliche Rundflüge in der Luftfracht-Peak-Season an.

Ansehen
11/30/2018
DACHSER erhält CEIV-Pharma-Zertifizierung der IATA

Standort am Frankfurter Flughafen für den Transport von Gütern aus dem Bereich Life Science & Healthcare zertifiziert. DACHSER baut seine Kompetenzen im Bereich Life Science & Healthcare weiter aus. Dazu wurde nun die Niederlassung des Unternehmens am Flughafen in Frankfurt nach dem IATA-Standard CEIV Pharma (Center of Excellence for Independent Validators in Pharmaceutical Logistics) zertifiziert.

Ansehen
06/12/2019
Das neue DACHSER magazin ist da!

Ohne die Menschen in Büro, im Lkw, in der Umschlaghalle und im Warehouse geht in der Logistik gar nichts.

11/25/2019
DACHSER erweitert Niederlassung in Öhringen

Umschlaglager wird vergrössert, es entstehen 25 neue Arbeitsplätze.

Bei DACHSER Öhringen haben die Bauarbeiten für die Erweiterung der Niederlassung begonnen. Bis zum Sommer 2020 soll die bestehende Umschlaghalle um 3.500 Quadratmeter vergrössert werden. Gleichzeitig wird auch das Bürogebäude um eine Etage mit 600 Quadratmeter Grundfläche aufgestockt. Die Investitionssumme liegt bei rund 9,5 Millionen Euro.

Ansehen
02/27/2019
DACHSER eröffnet neue Niederlassung in Portugal

Anfang Februar hat DACHSER eine neue Niederlassung in Coimbra in Portugal bezogen. Damit verdreifacht der Logistikdienstleister seine Logistikfläche in Zentralportugal nun auf über 6.300 Quadratmeter.

Ansehen