Empfehlung der Redaktion

2
20.01.2022
Chemielogistik digital – Tablett statt Excel-Datei

KMU in der chemischen Industrie können sich für alle logistischen Aufgaben auf erfahrene Partner wie DACHSER verlassen.

Ansehen
10.01.2022
„Wir haben die Weichen gestellt“

2021 war ein Jahr mit vielfältigen Herausforderungen, die DACHSER mit grosser Stabilität und Resilienz meistern konnte. Gleichzeitig hat das Unternehmen wichtige strategische Weichenstellungen vorgenommen, insbesondere was die Klimaschutzaktivitäten angeht. Dazu ein Text von CEO Burkhard Eling.

Ansehen
23.12.2021
Bereiten Sie Ihre Lieferkette auf die Auswirkungen des chinesischen Neujahrsfestes vor

Anfang Februar findet das chinesische Neujahrsfest statt. Traditionell ist es ein wichtiges Ereignis, das den globalen Frachtmarkt aufgrund der verlängerten nationalen Feiertage beeinflusst, was bedeutet, dass Geschäfte geschlossen bleiben, Fabriken ihren Betrieb einstellen und Spediteure ihre Kapazitäten als Reaktion auf die geringere Nachfrage reduzieren werden. In diesem Jahr werden die Auswirkungen des chinesischen Neujahrsfests angesichts der schwierigen Marktbedingungen voraussichtlich noch grösser sein als sonst. Erfahren Sie, was Sie über das chinesische Neujahrsfest wissen müssen, was es für Sie bedeutet und vor allem, wie Sie sich vorbereiten können, um die Auswirkungen auf Ihre Lieferkette zu minimieren.

Ansehen
5+
20.12.2021
Luftfracht in Übergrösse für Airbus-Tochter

DACHSER Air & Sea Logistics hat einen besonderen Luftfracht-Transport umgesetzt: Satair, eine Tochtergesellschaft von Airbus und einer der weltweit führenden Anbieter von Ersatzteilen für Flugzeuge und Helikopter, forderte einen Charterdienst für ein A320-Horizontalleitwerk an.

Ansehen

DACHSER Schweiz

13.01.2022
Batterien – Zukunftstechnologien im Check

Batterien sind unverzichtbarerer Bestandteil der Elektromobilität. Doch wirft der Energiespeicher auch viele Fragen auf, vor allem zur Leistungsfähigkeit und Klimafreundlichkeit. Eine Suche nach Antworten.

Ansehen
13.01.2022
Seefracht: Behinderungen in den Häfen Ningbo und Tianjin

Bezüglich der Beeinträchtigungen in den Häfen von Ningbo bringen wir Sie auf den neusten Stand. Darüber hinaus gab es kürzlich einen Covid-Ausbruch in Tianjin. Nachstehend eine Zusammenfassung der aktuellen Situation:

Ansehen
16.12.2021
Evolutionsstufe im Warenumschlag

Mit einem eigens konzipierten Doppelstockgerät zieht ein neuer Technologiestandard in die europäischen Umschlaghallen von DACHSER ein. Die Themen Fahrerergonomie, Arbeitssicherheit und Wirtschaftlichkeit standen bei der Entwicklung im Vordergrund.

Ansehen
16.12.2021
NetzWert – Der DACHSER Podcast #6: Weihnachtliche Lebensmittellogistik

In der letzten Podcast-Episode des Jahres geht es um die Lebensmittellogistik. Wir wollten wissen, wie die Leckereien vor und zwischen den Feiertagen in den Supermarkt und auf die Weihnachtstafeln gelangen. Kolleginnen und Kollegen von DACHSER Food Logistics erzählen von der Reise der Nikoläuse, Lebkuchen, Knödel und Champagner.

Ansehen
09.12.2021
COVID-19 neue Virusvariante Omikron – Auswirkungen auf Luft- und Seefrachtverbindungen

Aufgrund der neuen COVID-19 Virusvariante Omikron, die in weiten Teilen Südafrikas nachgewiesen wurde, kam es zur Streichung von Passagierflugverbindungen von und nach Südafrika.

Abgesehen davon bestehen derzeit noch keine massiven Einschränkungen, es ist jedoch nicht auszuschliessen, dass manche Länder oder Regionen weitere Massnahmen zur Eindämmung der Verbreitung dieser Virusvariante vornehmen werden.

Dies könnte aufgrund mangelnder Belly-Kapazitäten auf Passagierflügen zu Einschränkung des Frachtraums führen. Zudem hat der Flughafen Hong Kong kurzfristig angeordnet, dass selbst Frachtflugzeuge, die Omikron-Hochrisikoländer wie Südafrika anfliegen, bis auf Weiteres nicht in Hong Kong landen dürfen. Es wird daher mit Flugumleitungen gerechnet.

Im Seefrachtbereich gibt es bis dato keine Veränderung der Situation. Wir erhielten lediglich die Information einer Reederei, dass ein neuer Dienst mit Südafrika für zwei Monate ausgesetzt ist.

In Asien werden zudem Gespräche über die Verschärfung der COVID-Regeln für Schiffsbesatzungen geführt, die jedoch noch in Verhandlung sind. Bestätigt ist nur, dass die Zubringerdienste vom Pearl River Delta (PRD) von/nach Südchina, einschliesslich Hong Kong, ebenfalls von Dezember bis Januar ausgesetzt sind. Dies könnte zu Problemen bei LKW-Kapazitäten und der Ratenentwicklung in diesem Bereich führen und Ausweichverladungen per Luftfracht zur Folge haben.

Das Team von DACHSER steht in täglichem Kontakt mit allen beteiligten Stellen und gibt alles, um Verzögerungen Ihrer Sendung zu minimieren. Wenn Sie Fragen haben, setzen Sie sich jederzeit mit Ihrem gewohnten Ansprechpartner vor Ort in Verbindung, der Ihnen gerne weiterhilft.

Ansehen
09.12.2021
Das neue DACHSER magazin ist da

„Nichts ist beständiger als der Wandel“ – eine Weisheit, die man momentan häufig liest. Die Welt dreht sich immer schneller, das Innovationstempo und der Veränderungsdruck steigen auch in der Logistik. In der aktuellen Ausgabe des DACHSER magazins berichten wir, wie DACHSER und auch unsere Kunden an aktuellen Zukunftsthemen arbeiten.

08.12.2021
NetzWert – Der DACHSER Podcast mit einer vorweihnachtlichen Sonderfolge

Ein Jahr gibt es ihn nun schon – den DACHSER Podcast NetzWert. Anlass für uns, das Medium Podcast mit einer ganz besonderen Folge zu feiern und allen Hörerinnen und Hörern ein besonderes Nikolausgeschenk zu machen.

Ansehen
02.12.2021
Brexit Update: Zur Phase drei des UK Border Operating Model

Die britische Regierung hatte letztes Jahr vorgestellt, wie die Wareneinfuhr nach dem Ende der Übergangsphase des Brexits vonstattengehen soll. Mit dem sogenannten Leitfaden „Border Operating Model“ wurde ein Dreistufenplan für die Einführung von Zollkontrollen konkretisiert.

15.11.2021
"Null Emissionen aus Überzeugung"

Als Department Head Trends and Technology Research, Corporate Research & Development bei DACHSER leitet Andre Kranke das Innovationsprojekt “Climate Protection”. Im Gespräch erläutert er, welche Erfahrungen DACHSER mit neuen, emissionsfreien Antriebstechnologien bereits in der Praxis macht.

Ansehen
11.11.2021
„Die Weichen für eine nachhaltige Logistik sind gestellt”

Andre Kranke ist seit 2019 Department Head Trends and Technology Research, Corporate Research & Development bei DACHSER und leitet das Innovationsprojekt “Climate Protection“. Im Interview erläutert er, warum kein Weg an null Emissionen für Lkw-Verkehre vorbeiführt.

Ansehen
Mehr anzeigen

DACHSER Corporate

3
19.01.2022
Programming the future

Two women, two careers in IT, one shared goal: to constantly improve processes for Business Integration customers.

Ansehen
3
12.01.2022
Machine learning – Support from the data cosmos

Digitalization makes work in logistics easier and more efficient. Goods and data streams flow together, creating quality and transparency across all process steps. DACHSER can apply machine learning to analyze and use data from day-to-day operations, opening up new horizons for intelligent logistics solutions that add value.

Ansehen
11.01.2022
Sea Freight: Disruptions at Ningbo and Tianjin ports

Regarding the disruptions at Ningbo ports, we would like to give you an update. Recently, a Covid outbreak has occurred in Tianjin. Below we offer you an overview of the current situation.

Ansehen
11.01.2022
DACHSER extends charter activities long-term

DACHSER Air & Sea Logistics is shoring up its charter program on the route between Hong Kong and Europe with a long-term contract. This ensures that the logistics provider will be in a position to offer its customers reliable air freight capacity from January 2022 out to March 2024.

Ansehen
Zu DACHSER CORPORATE

Meistgelesen

28.10.2019
Incoterms 2020

Eine neue Fassung der Incoterms tritt ab dem 01. Januar 2020 in Kraft und bringt vielfältige Änderungen mit sich. Die von der Internationalen Handelskammer herausgegebenen Lieferbedingungen regeln wesentliche Käufer- und Verkäuferpflichten im internationalen Handel, wie z.B. der Übergang einer Ware an den Käufer, Transportkosten, die Haftung für Verlust und Beschädigung einer Ware und die Versicherungskosten.
Mit der Anpassung der Incoterms 2020 an die aktuellen globalen Handelspraktiken ist die Neu-Fassung hochaktuell und von hohem Praxisbezug. Ziel der Überarbeitung war eine Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit der Incoterms Klauseln. So wurde deren Darstellung überarbeitet, um den Nutzern die Auswahl der passenden Klausel zu erleichtern. Daneben wurden die Reihenfolge der Klauseln geändert und jeder Klausel überarbeitete Anwenderhinweise beigefügt.

Inhaltlich wurden im Vergleich zu den Incoterms 2010 insbesondere folgende Änderungen vorgenommen:

  • Verschiedene Deckungshöhen in CIF und CIP: Wie bisher trifft auch in den Incoterms 2020, Klauseln CIF (Cost Insurance Freight) und CIP (Carriage Insurance Paid), den Verkäufer die Verpflichtung, auf eigene Kosten eine Transportversicherung abzuschließen. Anders als in den Incoterms 2010 sehen die beiden Klauseln nunmehr allerdings unterschiedliche Mindestdeckungen vor. Die bei Vereinbarung der Klausel CIF zu beachtende Mindestdeckung bleibt unverändert. Die durch den Verkäufer abzuschließende Transportversicherung muss auch weiterhin zumindest der Deckung gemäß den Klauseln (C) der Institute Cargo Clauses oder ähnlichen Klauseln entsprechen (Versicherung benannter Gefahren). Bei Vereinbarung der Klausel CIP muss der Verkäufer nunmehr Versicherungsschutz entsprechend den Klauseln (A) der Institute Cargo Clauses eindecken (All Risk- Deckung). Sowohl bei Verwendung der Klausel CIF als auch der Klausel CIP steht es den Vertragsparteien frei, eine abweichende Versicherungsdeckung zu vereinbaren.
  • Aufnahme sicherheitsbezogener Anforderungen: Sicherheitsbezogene Anforderungen an den Transport der Ware wurden nunmehr in die Regeln A 4 und A 7 jeder Incoterms 2020 Klausel aufgenommen. Wie in Bezug auf die weiteren Incoterms Klauseln ist auch hier zu berücksichtigen, dass die Incoterms- Klauseln unmittelbar nur für die Parteien des Kaufvertrags gelten, und nicht Gegenstand des Beförderungsvertrages sind.
  • Die Incoterms 2020 beinhalten Regelungen für die Beförderung mit eigenen Transportmitteln in FCA, Delivery at Place (DAP), Delivery at Place Unloaded (DPU), und Delivered Duty Paid (DDP).
  • Für Waren, die unter der FCA-Klausel (Free Carrier) verkauft und für den Seetransport vorgesehen sind (wie etwa Waren in Containern), sieht FCA künftig eine neue Option vor. Käufer und Verkäufer können sich darauf einigen, dass der Käufer seinen Frachtführer anweist, dem Verkäufer ein Bordkonossement nach der Verladung der Ware auszustellen. Gleichzeitig ist der Verkäufer verpflichtet, dieses Bordkonossement dem Käufer zu übergeben. Dies geschieht typischerweise über beteiligte Banken.

Umbenennung DAT in DPU (Delivered at Place Unloaded = Geliefert benannter Ort entladen). Nach der Incoterms 2010 Klausel DAT hatte der Verkäufer die Ware geliefert, sobald diese vom Beförderungsmittel an einem „Terminal“ entladen war. Allerdings war nach den Anwendungshinweisen zu den Incoterms 2010 der Begriff „Terminal“ nicht in technischer Hinsicht zu verstehen, sondern es war jeder beliebige Entladeort gemeint. Diesem Umstand wurde in den Incoterms 2020 Rechnung getragen, indem die bisherige Klausel DAT klarstellend in DPU (Delivered at Place Unloaded) umbenannt wurde. Künftig kann daher jeder beliebige (vereinbarte) Ort der Bestimmungsort sein.

Die Incoterms gelten zwischen den Parteien eines (nationalen oder internationalen) Kaufvertrags und behandeln - jedoch nicht abschließend - spezielle Rechte und Pflichten innerhalb dieses Vertragsverhältnisses. Anhand einer somit gewährleisteten einheitlichen Festlegung sollen spätere Auslegungsprobleme oder Unstimmigkeiten zwischen den Kaufvertragsparteien vermieden werden. Es bleibt weiterhin zu berücksichtigen, dass die Incoterms aufgrund ihres Charakters als AGB-ähnliche Bestimmungen keine gesetzliche Regelung darstellen und somit nur dann rechtskräftig werden, wenn sie zwischen den Parteien des Kaufvertrags mittels entsprechender Bezugnahme wirksam vereinbart worden sind (für die Incoterms 2020 auch möglich bereits vor dem 01.01.2020). Unabhängig davon gehen jedoch im Einzelfall entgegenstehende gesetzliche Regelungen einer Incoterm-Klausel immer noch vor.

Überarbeitet wurden die Incoterms von 500 Experten aus mehr als 40 Ländern. Die Klauseln sind weltweit anerkannt und werden in mehr als 30 unterschiedlichen Sprachen verwendet.

08.06.2020
Einstellen der Zusatzdienstleistung „Warennachnahme“

Digitalisierung und Automatisierung sind Key Themen im Online Business wie auch in der Logistik. Damit haben sich eine Vielzahl an Online Zahlungsmöglichkeiten entwickelt, die im B2B- und B2C-Geschäft weltweit genutzt werden. Die durch die Corona-Krise etablierten Hygienemaßnahmen sowie der Wandel des Zahlungsverhaltens erschweren den Einsatz von Zahlungsmitteln wie der "Warennachnahme“. Für DACHSER entfällt die Notwendigkeit der bisherigen Zusatzdienstleistung „Warennachnahme“ und stellt diese Zahlungsform daher ab dem 01.07.2020 ein.

Ansehen
30.04.2019
DACHSER wächst mit Augenmass

DACHSER ist im Geschäftsjahr 2018 erneut substanziell gewachsen. Der Logistikdienstleister steigerte seinen konsolidierten Netto-Umsatz um 5,5 Prozent auf 5,57 Milliarden Euro. Die Zahl der Sendungen erhöhte sich wie im Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 83,7 Millionen, während die Tonnage um 3,0 Prozent auf 41,3 Millionen Tonnen anstieg. Mit insgesamt 30.609 Mitarbeitern, 1.511 mehr als im Vorjahr, berichtet DACHSER auch bei der Beschäftigtenzahl eine neue Bestmarke. DACHSER Schweiz erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 189.1 (+8.5%) Millionen Schweizer Franken.

Ansehen
05.04.2018
Neuer Standort für DACHSER in Freiburg

Dachser hat ein rund 65.000 Quadratmeter umfassendes Grundstück im Gewerbepark Breisgau in Eschbach, nahe Freiburg, erworben. Dort wird der Logistikdienstleister ab August 2018 ein neues Logistikzentrum mit einem Umschlagsterminal von insgesamt 6.117 Quadratmeter Grundfläche und 82 Ladetoren sowie einem zweistöckigen Bürogebäude bauen. Die Fertigstellung und der Umzug sind zur Jahresmitte 2019 geplant.

Ansehen
09.11.2018
DACHSER investiert in den Standort Karlsruhe

DACHSER erweitert den Standort Karlsruhe um ein speziell ausgestattetes Warehouse für die sichere Lagerung gefährlicher Stoffe. In Malsch bei Karlsruhe investiert DACHSER über 20 Millionen Euro in die Erweiterung des bestehenden Logistikzentrums. Die Bauarbeiten für ein neues Hochregallager mit einer Grundfläche von 21.800 Quadratmeter und ca. 43.000 Palettenstellplätzen sind in vollem Gange. In der besonders ausgestatteten Anlage können unter anderem chemische Produkte und Gefahrstoffe wie Farben, Lacke oder Klebstoffe sicher gelagert werden. Die Inbetriebnahme ist im 1. Quartal 2019 geplant.

Ansehen
07.05.2018
DACHSER wächst mit Rückenwind

Logistikdienstleister erzielt erstmals über 6 Milliarden Euro Umsatz; starkes Exportgeschäft in Europa und belebter Welthandel treiben das Wachstum.

Ansehen
05.11.2018
DACHSER wiederholt Luftfracht-Charter zur Peak Season

Dachser organisiert auch in diesem Jahr Charter-Flüge auf der Strecke Frankfurt – Shanghai – Frankfurt und bietet Kunden aus Zentraleuropa und China wöchentliche Rundflüge in der Luftfracht-Peak-Season an.

Ansehen
30.11.2018
DACHSER erhält CEIV-Pharma-Zertifizierung der IATA

Standort am Frankfurter Flughafen für den Transport von Gütern aus dem Bereich Life Science & Healthcare zertifiziert. DACHSER baut seine Kompetenzen im Bereich Life Science & Healthcare weiter aus. Dazu wurde nun die Niederlassung des Unternehmens am Flughafen in Frankfurt nach dem IATA-Standard CEIV Pharma (Center of Excellence for Independent Validators in Pharmaceutical Logistics) zertifiziert.

Ansehen
12.06.2019
Das neue DACHSER magazin ist da!

Ohne die Menschen in Büro, im Lkw, in der Umschlaghalle und im Warehouse geht in der Logistik gar nichts.

25.11.2019
DACHSER erweitert Niederlassung in Öhringen

Umschlaglager wird vergrössert, es entstehen 25 neue Arbeitsplätze.

Bei DACHSER Öhringen haben die Bauarbeiten für die Erweiterung der Niederlassung begonnen. Bis zum Sommer 2020 soll die bestehende Umschlaghalle um 3.500 Quadratmeter vergrössert werden. Gleichzeitig wird auch das Bürogebäude um eine Etage mit 600 Quadratmeter Grundfläche aufgestockt. Die Investitionssumme liegt bei rund 9,5 Millionen Euro.

Ansehen