Pressemitteilung

DACHSER weitet emissionsfreie Stadtbelieferung auf elf europäische Städte aus

DACHSER Emission-Free Delivery ist Bestandteil der langfristig angelegten Klimaschutzstrategie des Logistikdienstleisters

Bis Ende 2022 wird DACHSER die Innenstädte von mindestens elf europäischen Metropolregionen emissionsfrei beliefern. DACHSER Emission-Free Delivery ist aktuell bereits in Stuttgart, Freiburg und Oslo implementiert. Die Vorbereitungen laufen darüber hinaus in Berlin, München, Strassburg, Paris, Prag, Kopenhagen, Madrid und Porto.

DACHSER Emission-Free Delivery
DACHSER Emission-Free Delivery

DACHSER Emission-Free Delivery bedeutet, dass DACHSER in einem definierten Innenstadtbereich, in der Regel das Stadtzentrum mit Fussgängerzonen, standardmässig alle Sendungen emissionsfrei ausliefert. Vor Ort werden keine Luftschadstoffe und Treibhausgase freigesetzt. Darüber hinaus entstehen weniger Lärmemissionen. Das Pilotprojekt in Stuttgart war im Dezember 2018 Preisträger des Wettbewerbs Nachhaltige Urbane Logistik des deutschen Bundesumweltministeriums.

Die Ausweitung von DACHSER Emission-Free Delivery auf mindestens elf europäische Städte bis Ende 2022 ist der Auftakt für eine Reihe von Massnahmen, die wir im Zuge unserer langfristig orientierten Klimaschutzstrategie in den kommenden Jahren umsetzen werden.

Stefan Hohm, Chief Development Officer DACHSER

Für DACHSER Emission-Free Delivery hat DACHSER die Logistikprozesse für die Innenstadtbelieferung mit Stückgut neu definiert. Auf Basis eines Baukastensystems kommen, jeweils abgestimmt auf die lokalen Anforderungen, batterieelektrische Transporter und Lkw sowie elektrisch unterstützte Lastenfahrräder zum Einsatz. Letztere sind speziell für Stückgut und palettierte Ware bis 250 Kilogramm Gewicht ausgelegt. Während die E-Lkw kleine innenstadtnahe Umschlaglager (Mikrohubs) versorgen oder Ware, die aufgrund ihres Gewichts oder ihrer Abmessungen nicht fürs Fahrrad geeignet ist, direkt ausliefern, starten die Lastenräder ihre Tour am Mikrohub und kommen vor allem in Fussgängerzonen zum Einsatz.

Langfristige Klimaschutzstrategie

„Die Ausweitung von DACHSER Emission-Free Delivery auf mindestens elf europäische Städte bis Ende 2022 ist der Auftakt für eine Reihe von Massnahmen, die wir im Zuge unserer langfristig orientierten Klimaschutzstrategie in den kommenden Jahren umsetzen werden“, erklärt Stefan Hohm, Chief Development Officer, der gemeinsam mit CEO Burkhard Eling das Thema Klimaschutz bei DACHSER verantwortet. „Dabei setzen wir vor allem auf effiziente Logistik und technische Innovationen. Diesen Weg wollen wir nicht allein beschreiten, sondern gemeinsam mit Kunden und Partnern arbeiten, die ebenfalls aktiv den Wandel der Logistik hin zu Niedrig- und Null-Emissionstechnologien gestalten wollen. Wir sind davon überzeugt, dass wir nur so das 2-Gradziel des Pariser Abkommens sowie die Klimaschutzziele der Europäischen Union und vieler weiterer Staaten mittel und langfristig erreichen können.“

„Aktiver Klimaschutz ist Teil der integrativen Verantwortung von DACHSER. Gleichzeitig erfüllen wir mit unserem Engagement die Erwartungen unserer Kunden und Stakeholder und sichern damit langfristig die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens“, ergänzt Burkhard Eling, CEO von DACHSER. „Wir haben dafür vier wesentliche Handlungsfelder definiert, die wir im Rahmen unserer Klimaschutzstrategie adressieren: Prozess- und Energieeffizienz, Forschung und Entwicklung sowie Corporate Citizenship. Unter letzterem verstehen wir ein soziales und gesellschaftliches Engagement auch jenseits unserer geschäftlichen Interessen, wie wir es seit 2005 mit dem Kinderhilfswerk terre des hommes auf drei Kontinenten tun.“

Ansprechpartner Grazia Rubichi