DACHSER Emission-Free Delivery startet in Porto

Im Zuge des Klimaschutz-Engagements des Logistikdienstleisters startet DACHSER Emission-Free Delivery in der portugiesischen Stadt Porto. Mit dem Konzept der emissionsfreien Innenstadtbelieferung werden alle Paket- und Stückgutlieferungen in einem definierten Liefergebiet mit einem vollelektrischen Lkw zugestellt.

Klimafreundliche City-Distribution per Elektro-Lkw

DACHSER Portugals erster vollelektrischer Lkw ist in Porto im Praxiseinsatz. Ab diesem Monat wird der zu 100% batteriebetriebene Lkw durch die zweitgrösste Stadt Portugals fahren und damit die Nachhaltigkeit der Innenstadtbelieferung des Logistikunternehmens unter Beweis stellen. „Das Konzept, das den Namen DACHSER Emission-Free Delivery trägt, erfordert in einem definierten Stadtgebiet ausschliesslich Lieferungen ohne Schadstoffemissionen auf lokaler Ebene ", erklärt Celestino Silva, Managing Director European Logistics Iberia bei DACHSER. „Dieses Konzept wurde in Deutschland im Bundeswettbewerb Nachhaltige Urbane Logistik ausgezeichnet und wird bis Ende 2022 in elf europäischen Metropolen eingeführt. Porto ist eine der ersten", so Silva abschliessend.

An jedem Tag der Woche fährt der emissionsfreie Lkw von der DACHSER-Niederlassung im Norden der Stadt los, beladen mit Paketen und Paletten. Das Ziel des besonders lärmreduzierten Fahrzeugs: die Innenstadt, wo es Waren an Geschäfte oder private Empfänger ausliefert.

Für diese umweltfreundlichen Lieferungen setzt DACHSER auf das Modell FUSO eCanter, den derzeit einzigen 7,5-Tonner mit 100 % Elektroantrieb auf dem Markt, der in grösserer Stückzahl produziert wird. Mit einer Nutzlast von 2,9 Tonnen und einer Kapazität für 10 Paletten verfügt der FUSO eCanter über eine Reichweite von rund 120 Kilometern und ist damit die ideale Lösung für die kürzeren Fahrten in den Innenstädten.

Umweltbewusstere und freundlichere Distribution auf europäischer Ebene

DACHSER Emission-Free Delivery startete im Dezember 2018 mit einem Pilotprojekt in Stuttgart. Seither wurde das nachhaltige City-Distributionskonzept für Stückgutlieferungen ausgeweitet und ist nicht nur in Stuttgart, sondern auch in Freiburg, Oslo und Prag implementiert. In Kürze wird es auch in Madrid starten. Bis Ende 2022 sollen insgesamt elf europäische Städte die emissionsfreie Zustellung von DACHSER eingeführt haben. Die Umsetzung dieses Konzepts bildet den Auftakt einer Reihe von Massnahmen, die DACHSER in den kommenden Jahren im Rahmen seiner langfristigen Klimaschutzstrategie umsetzen will.

Nachhaltige Distributionsdienstleistungen

„DACHSER ist fest entschlossen, seinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und geht das Thema aktiv mit einer Strategie an, die auf Effizienz beim Energieverbrauch und bei den Produktions- und Logistikprozessen sowie auf Innovation und integrative Verantwortung setzt", so Silva.

Mit dem innovativen Konzept DACHSER Emission-Free-Delivery steuert der Logistiker die Zustellung von Waren in Innenstädten ausschliesslich mit Fahrzeugen, die lokal keine Luftschadstoffe und Treibhausgase ausstossen und weniger Lärmemissionen verursachen. Dazu will DACHSER seinen Fuhrpark ausbauen, mehr Elektro-Lkw einsetzen und Ladestationen einrichten. Das Unternehmen wird auch an Tests mit Wasserstoff-Lkw teilnehmen. Parallel dazu verstärkt DACHSER seine Anstrengungen, den Laderaum so effizient wie möglich zu nutzen. Seit Anfang des Jahres bezieht DACHSER weltweit nur noch Strom aus erneuerbaren Energien und erhöht damit seinen Anteil an grüner Energie von rund 60 % auf 100 %. Darüber hinaus plant das internationale Unternehmen, die interne regenerative Energieerzeugung durch die Installation und den Ausbau von Photovoltaikanlagen auf den Dächern seiner Logistikanlagen und Bürogebäude in Europa deutlich zu intensivieren.

 

Ansprechpartner Grazia Rubichi