Zurück
Marktinformation News

Hafen Ningbo Status Update und mögliche Konsequenzen

Bezüglich der Schliessung des Hafens von Ningbo Meishan möchten wir Ihnen nachfolgend einen Überblick über die aktuelle Situation und die möglichen Konsequenzen geben.

Die Schliessung eines der verkehrsreichsten Häfen in China hat weitreichende Folgen für den Seefrachtmarkt und die weltweiten Lieferketten. Es wird mit erheblichen Verzögerungen bei der Verschiffung und zunehmenden Rückstaus aufgrund der Überlastung und des weiterhin herrschenden Mangels an Equipment gerechnet.

Derzeitige Situation an den Häfen in Ningbo

  • Der Hafen Ningbo Meishan bleibt geschlossen, der gesamte Betrieb des Terminals ist seit dem 11. August 2021 eingestellt.
  • Alle anderen Terminals in Ningbo sind in Betrieb, allerdings mit Einschränkungen. Für Exportsendungen ist die Terminaleinfahrt für beladene Container auf 2 Tage vor geplanter Schiffsankunft begrenzt.
  • Schiffe der OCEAN-Allianz sind besonders betroffen, da die Allianz überwiegend den Hafen Meishan nutzt. Die betroffenen Reedereien haben angekündigt, dass sie ihre Schiffe auf andere Terminals in Ningbo umleiten oder den Hafen sogar ganz auslassen wollen, was zu erheblichen Verzögerungen führen dürfte.
  • Andere Terminals in Ningbo stehen nun unter Druck, da mehr Schiffe umgeleitet werden, sodass Verspätungen aufgrund von Überlastung zu erwarten sind.

Mögliche Konsequenzen

  • Wenn die Schliessung des Hafens Meishan andauert, wird der Mangel an Equipment zunehmend kritisch, was zu weiteren Rückstaus und Verschiebungen führen wird.
  • Die Verlässlichkeit der Dienste dürfte darunter leiden und weiter sinken. Die durchschnittliche Verspätung vor dem Zwischenfall lag bereits bei 7-10 Tagen und wird sich weiter verschlechtern. Um die Zuverlässigkeit der Dienste zu erhöhen, könnten die Reedereien möglicherweise Häfen auslassen, was zu einer grösseren Anzahl von verschobenen Containerbuchungen führen könnte.
  • Insgesamt wird sich die Schließung des Hafens Ningbo Meishan negativ auf die ohnehin schon angespannten Kapazitäten auswirken und zu weiteren Störungen im internationalen Containerverkehr führen.

Wir stehen täglich in engem Kontakt mit Carriern und Dienstleistern und versuchen unser Bestes, um Ihre Lieferkette so reibungslos wie möglich zu gestalten. Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte gerne an Ihren lokalen Ansprechpartner von DACHSER, damit wir für Sie die beste Logistiklösung realisieren können.

Ansprechpartner Grazia Rubichi