Karriere Mediaroom

Bereit für den Brexit

Unser Brexit-Projektteam hat die Weichen für ein funktionierendes und sicheres Logistik-Netzwerk von und nach UK gestellt. Doch viele Unternehmen, die auf einen reibungslosen Transport ihrer Produkte angewiesen sind, müssen jetzt noch ihre Brexit-Hausaufgaben machen, um ihren Warenverkehr in Bewegung zu halten.

Bereit für den Brexit
Bereit für den Brexit

Die Uhr tickt: Nur noch wenige Wochen und der Brexit steht vor der Tür. Doch es würde einem Blick in die Kristallkugel gleichkommen, heute schon sagen zu können, wie die Verhandlungen ausgehen. Derzeit wird trotz abgelaufener Frist der Brexit-Diskurs zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich unter Hochdruck weitergeführt, doch verlässliche Ergebnisse sind noch nicht in Sichtweite. Klarheit herrscht nur darüber, dass sich die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der EU und UK nachhaltig verändern werden. Im Fokus der Verhandlungen steht aktuell immer noch ein Freihandelsabkommen (FTA). Ein weiteres Szenario, das derzeit in Betracht gezogen wird, sind einzelne Teilabkommen mithilfe derer verschiedene Sektoren des Handels mit der EU abgedeckt werden können. Falls es zu einem FTA oder zu Teilabkommen kommt, gestaltet sich die Ausgangslage für Unternehmen deutlich besser als mit einem harten Brexit. Dennoch garantieren keine der aktuell in der Diskussion stehenden Verhandlungsoptionen einen reibungslosen Handelsverkehr für Unternehmen. Doch es wird garantiert zu bürokratischen Hürden kommen, die den Handel massgeblich beeinträchtigen. Zollverfahren werden zu Verzögerungen im Grenzverkehr führen und sich negativ auf die Zuverlässigkeit der Lieferketten auswirken. Ob es ein Abkommen zur Reduzierung von Zollsätzen geben wird, steht aufgrund der sich schleppend hinziehenden Verhandlungen zwischen der EU und UK noch nicht fest.

Die Zollformalitäten müssen zwingend im Vorfeld des Transports abgewickelt werden

Damit unsere Kunden ihre Warenströme von und nach UK auch 2021 sicher durchführen können, haben wir bereits vor zwei Jahren ein mit allen notwendigen Kompetenzen ausgestatte Brexit-Projektteam installiert. Aufgrund der nicht eindeutigen Vertragslage musste unser Experten-Team für jeden nur denkbaren Beschluss seitens der Politik, ob harter oder weicher Brexit, die entsprechenden Konzepte und Lösungen entwickeln, die helfen, reibungslose Transporte zu realisieren. Auch haben wir die Zoll-Teams insbesondere im Vereinigten Königreich sowie in Irland mit zusätzlichen Mitarbeitern/innen ausgestattet, um den hohen Mehraufwand bei der Abwicklung der Zollformalitäten in den Griff zu bekommen. Darüber hinaus sind neue IT-Lösungen geschaffen worden, die für unsere Kunden die Zollabwicklung sicher und effizient gestalten. Doch von grösster Bedeutung bei der Umsetzung von sicheren und möglichst effizienten Zollprozessen ist die aktive Mithilfe unserer Kunden. Denn nur gemeinsam, im engen Zusammenspiel, können wir bestmöglich agieren und alle zolltechnischen Voraussetzungen erfüllen, um einen problemlosen Transport der Netzwerksendungen durchführen zu können. Ein wesentlicher Bestandteil hierbei ist, dass wir bereits im Vorfeld prüfen, ob die Sendungen alle zolltechnischen Voraussetzungen für den Transport von und nach UK erfüllen, damit an den Zollstationen zeitlich nicht kalkulierbare Verzögerungen verhindert werden. Denn für uns und unsere Kunden ist die Sicherheit eines funktionierenden Netzwerks von grösster Bedeutung.

Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Um für Sie die perfekte Lösung für Ihre Transporte zu finden, ist Ihrerseits eine gründliche Vorbereitung zwingend notwendig. Hier finden Sie die wichtigsten Aufgaben, die Sie erledigen sollten, um uns bei der effizienten Abwicklung Ihres Auftrags zu unterstützen.

  • Handelsrechnung erstellen mit allen zollrelevanten Informationen. Gerne können Sie diese vorab zur Prüfung an Ihre DACHSER Niederlassung senden.
  • Incoterms mit dem Handelspartner vereinbaren. Hier finden Sie alle relevanten Informationen zu den Incoterms.
  • UK customs tariff ermitteln: Hier klicken und Sie können sofort den UK customs tariff ermitteln.
  • Übergeben Sie uns bitte die Kontaktdetails Ihres Kunden (Importeur) im Bestimmungsland UK mit Namen, E-Mail-Adresse und Telefonnummer, damit wir mit diesem die Zollformalitäten klären können.
  • Bitte mit Ihrem Kunden (Importeur) in UK klären, ob ein vereinfachtes Zollanmeldeverfahren in Anspruch genommen werden soll (EIDR Entry into declarants record) und ob ein eigenes Aufschubkonto vorhanden ist.
  • Nur Packmittel mit ISPM 15 Standard verwenden. Infos dazu finden Sie hier.
  • Kennzeichnung und Belabelung bestimmter Produkte beachten. Infos dazu finden Sie hier.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater über die steuerlichen Anforderungen und Voraussetzungen im Abgangs-/Bestimmungsland. Dies ist gerade bei der Verwendung der Lieferkondition DDP bzw. EXW erforderlich.
Achtung! Ohne Vollmacht keine Abwicklung Ihrer Zollformalitäten möglich
  • Damit wir Ihre Einzollformalitäten ordnungsgemäss in UK durchführen können, benötigt die Dachser Niederlassung in UK eine entsprechende „Customs Representation Authorisation (CRA)“/ „Power of attorney (POA)“. Diese wird von der Dachser Niederlassung in UK vom UK-Kunden direkt einverlangt. Dies ist der Grund, warum wir die Kontaktdaten Ihres UK-Partners benötigen. Die Vollmacht schafft die rechtliche Voraussetzung, dass wir Sie in Ihrem Namen und auf Ihre Rechnung gegenüber den lokalen Zollbehörden vertreten dürfen.
  • Achtung: Damit keine Laufzeitverzögerungen entstehen, muss uns Ihre CRA/POA bis zum 01.01.2021 vorliegen. Diese erhalten Sie von Ihrer betreuenden Niederlassung.
Dieser Vorab-Check dient zur Sicherung Ihres Warenflusses

Wir überprüfen für alle Transporte die für die Zollabwicklung benötigten Unterlagen auf Vollständigkeit. Damit bereits im Vorfeld Verzögerungen aufgrund fehlender Dokumente verhindert werden können. Um Ihren Transport sicherzustellen benötigen wir von Ihnen:

  • Folgende Unterlagen: Handelsrechnung / Proforma-Rechnung, Lieferschein, Packliste 
  • Prüfen Sie, ob die Dokumente alle wesentlichen Inhalte beinhalten, die für die Erfüllung der Zollformalitäten benötigt werden.
  • Sollte es sich um einen neuen Kunden handeln, benötigen wir zusätzlich die Kontaktdaten des Importeurs (Name, E-Mail, Telefonnummer) und bitte informieren Sie Ihren Importeur, dass DACHSER sich mit ihm in Verbindung setzen wird.
Mit diesen Services von DACHSER können Sie rechnen
  • Um einen reibungslosen Zollablauf für die Kundensendungen zu erreichen, fragen wir vorab die benötigten Daten und Dokumente bei Ihnen ab.
  • Um die Zollabwicklung für Sie übernehmen zu können, wurde das Zoll-Team vor allem in UK und Irland erheblich aufgestockt.
  • Für den Fall von erheblichen Staus auf den Hauptrouten haben wir frühzeitig alternative Transportwege geplant, auch für Sendungen nach Irland.
  • Um Ihre Zollabwicklung sicher und effizient zu gestalten, werden neue, von uns entwickelte IT-Lösungen eingesetzt.
  • Um die zusätzlichen Aufgaben rund um den Brexit bewältigen zu können, haben wir ein internes Projektteam aufgestellt.
  • Sollten Sie Warehouselösungen sowohl in UK oder der EU benötigen, so wenden Sie sich bitte an Ihre betreuende Niederlassung. Sofern erforderlich ist auch eine Zolllagerlösung möglich.

Sonderfall Schweiz

  1. Ausfuhrzollabfertigung Schweiz

Das Zollverfahren der Ausfuhrzollabfertigung ändert sich im Warenverkehr mit der UK nicht.

  1. Freihandelsabkommen Schweiz – UK

Die Schweiz hat ein Freihandelsabkommen vorab mit der UK abgeschlossen. Diese tritt nun trotz des ausgehandelten Handelsabkommen zwischen der EU und der UK am 1.1.2021 in Kraft.

Dies ermöglicht es, dass Schweizerischen Exporteuren für schweizerische Ursprungsware weiterhin einen Ursprungsnachweis ausstellen zu können (EUR.1 oder Ursprungserklärung sowie Ursprungserklärungen von Ermachtigten Ausführern). Dieser Ursprungsnachweis führt in der Regel in der UK zu einer zollfreien Einfuhr.

Dies gilt jedoch nicht, wenn der Schweizerische Ausführer Ware mit EU-Ursprung exportiert. Aufgrund der fehlenden Kumulationsmöglichkeit (die Abkommen Schweiz - UK und UK - EU sind ungleich) unterliegen die reexportierten Waren mit EU-Ursprung ab der Schweiz der Erhebung der Zollabgabe in der UK. 


Weitere Informationen können Sie dem Link der Exportförderung Switzerland Global Enterprise (S-GE) entnehmen:
 Information zum Brexit der S-GE